AUBILDUNGsSTRATEGIE für das Geschäft von Morgen

Steffen Schulz, Dirk Niederhaus und Dr. Götz Volkenandt

Wir helfen, das Geschäft von Morgen abzusichern

Bisher vielfach vorgefundene Lösungen der Talentknappheit sind Insellösungen:

Hier Statistik aus der Schweiz (2018), Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/911790/umfrage/strategien-gegen-den-fachkraeftemangel-in-derschweiz/ am 11.4.2019

Wir helfen dabei, in einer Ausbildungsstrategie die wichtigsten Elemente so zu integrieren, dass die Wirksamkeit maximiert wird.

Eine Ausbildungsstrategie hilft bei der Auflösung der größten Engpässe

  1. Engpass sind gute Bewerber:
    Ausbildung muss attraktiv gemacht werden und es muss wirksam dafür geworben werden. Markenstrategie
    und andere Bestandteile der Unternehmensstrategie können hierzu einen großen Beitrag leisten.
  2. Engpass sind eine zeitgemäße Führung und zeitgemäße Inhalte der Ausbildung:
    Eine Qualitätssicherung der Ausbilder bzw. der Ausbildung hilft, Fehlentwicklungen zu vermeiden. Die Ausbildungspläne sollten mindestens an einen zeitgemäßen Standard angepasst werden. Dazu gehören auch Elemente der Digitalisierung.
  3. Engpass ist häufig der fehlende Praxisbezug in der Ausbildung:
    Der Einsatz der Auszubildenden muss besser gesteuert werden und es muss sichergestellt werden, dass Hilfsarbeiteraufgaben die Ausnahme bleiben. Ziel ist eine 100%ige Einsatzfähigkeit spätestens zum Ende der Ausbildung. Dazu muss man den Auszubildenden auch einen Vertrauensvorschuss geben.
  4. Engpass ist die längerfristige Perspektive für die Auszubildenden:
    Eine Bedarfs- und Kompetenzsteuerung muss – sofern noch nicht vorhanden – eingeführt werden und mit der Ausbildungsplanung und -steuerung verknüpft werden.
  5. Engpass ist die geringe Übernahmequote:
    Auszubildende fühlen sich zunehmend weniger in ihrem Ausbildungsbetrieb „zuhause“. Ausbildung und Arbeitseinsatz müssen stärker der Arbeitswelt von Heute angepasst werden, um die Bedürfnisse der aktuellen Generation gerecht zu werden…
  6. Engpass ist eine abnehmende Loyalität der Auszubildenden:
    Loyalität wird immer weniger durch Anforderungenerreicht. Zeitgemäße Führung baut Loyalitäten auf Gegenseitigkeit auf. Dazu müssen sich Ausbilder auch auf die Anforderungen der Auszubildenden einlassen.
  7. Engpass ist die Digitalisierung der Unternehmen:
    Durch die Digitalisierung steigen die Anforderungen an die Fachkräfte. Dies führt nicht nur zu höheren Anforderungen an die Ausbildung, sondern gleichzeitig zu einer höheren Wertigkeit der Fachkräfte. Dem muss in der Ausbildungsstrategie Rechnung getragen werden.
  8. Engpass ist die längerfristige Perspektive für das Unternehmen:
    Anpassungen in der Mitarbeiterzahl und –zusammensetzung gehören immer zu den teuersten Maßnahmen. Daher ist eine enge Verzahnung der Ausbildungsstrategie mit der Unternehmensstrategie unverzichtbar.

Fachkräfte werden auch in Zukunft ein wichtiger Erfolgsfaktor sein

Dabei geht es nicht nur um die Anzahl, sondern vermehrt auch um eine angemessene Qualität. Erfolgskritisch sind zunehmend auch Erfahrungen in einem spezifischen Umfeld, d.h. die Austauschbarkeit nimmt ab und eine erhöhte Bindung von Fachkräften gewinnt an Bedeutung.

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article189043905/Fachkraeftemangel-Kurve-zeigt-Fluch-der-Vollbeschaeftigung.html#cslazy-picture-placeholder-01c4eedaca.png am 11.4.2019

Hinzu kommt eine dramatische Talentlücke …

… durch die Verrentung der geburtenstarken Jahrgänge in den nächsten Jahren. 7 Millionen weniger Erwerbstätige werden für das Jahr 2030 erwartet. Voraussichtlich werden etwa 5 Millionen Fachkräfte fehlen. Bereits ab dem Jahr 2020 werden etwa 1 Million Fachkräfte in Deutschland fehlen. Den „War for Talents“ werden nur die am besten darauf vorbereiteten Unternehmen gewinnen können.

Einzelmaßnahmen reichen nicht mehr aus

Ausbildung ist zukünftig ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensstrategie.
Denn: Mitarbeiter mit ihren Kompetenzen werden trotz der steigenden Bedeutung von Digitalisierung, künstlicher Intelligenz und Robotik immer eine zentrale Rolle im Geschäftsmodell von Unternehmen spielen.
Deshalb ist auch die Entwicklung und Bindung der Kompetenzen zentral für den Erfolg des angestrebten Geschäftsmodells und damit des Gesamtunternehmens. Ausbildungsberufe stellen wiederum einen nicht unerheblichen Teil dieser Kompetenzen zur Verfügung, sind dabei aber einem ständigen Anpassungsprozess unterworfen. Und genau darum geht es: Eine Ausbildungsstrategie sorgt für eine vorausschauende Anpassung der Ausbildung an die Erfordernisse der Zukunft und sichert gegenüber dem Wettbewerb eine ausreichende Zahl an Fachkräften mit den für das Unternehmen wichtigen Kompetenzen ab.

Die Ausbildungsstrategie operationalisiert die Unternehmensstrategie

Zur Kategorisierung der Anforderungen haben wir Tools entwickelt

Der „Talent-Persona-Canvas“ ist das zentrale Instrument, um einen realistischen Blick auf die Anforderungen an das Talentmanagement zu bekommen. In der Regel ergeben sich unterschiedliche Anforderungen aus den verschiedenen Ausbildungsberufen und möglicherweise sogar aus den verschiedenen Rahmenbedingungen (regionaler Bedarf etc.).

Let‘s CELEBRATE RESULTS!

Steffen Schulz, Trigonal Beratung und Training GmbH, Magdeburg

… entwickelte zusammen mit Unternehmen „azubiJump“, ein innovatives und nachhaltiges Seminarprogramm. Mit Geschäftsführer Steffen Schulz hat die seit 1996 existierende Beratungsgesellschaft unter neuem Namen und mit neuer Ausrichtung Fahrt aufgenommen. Die Erfahrungen seiner Vertriebs- und Führungspositionen aus unterschiedlichen Branchen setzt er als Trainer und Berater in Kundenprojekte ein.

Mobil: +49 (0)163-2863541
steffen.schulz@tbut.de
web: www.trigonal-gmbh.de
und: www.azubijump.de

Dirk Niederhaus, Informations-/ Kommunikationsdienstleistungen, Bielefeld

… ist ein Kreativer-Provokateur, People- Enthusiast und Experte für Unternehmensentwicklung und Strategieumsetzung. Er inspiriert und begleitet Unternehmen, Teams und Menschen, damit Sie mehr erreichen als Sie selbst von sich erwarten – mit Herzblut und nachhaltigem Erfolg. Zusammen mit seinen Kunden gestaltet er Zukunftsoptionen, entwickelt Maßnahmen für nachhaltige Entwicklungsprozesse und ist Begleiter während der Umsetzung.

Mobil: +49 (0)171 9932058
dirk.niederhaus@celebrate-results.de
web: www.celebrate-results.de

Dr. Götz Volkenandt, Kompass Projektpartner GmbH, Berlin

… ist Vordenker und Experte für Unternehmensentwicklung, Strategie, Umsetzung und Projekte. Er hat Lehraufträge zu Strategischem Management und berät und begleitet Unternehmen und Führungskräfte in strategischen, konzeptionellen und projektorientierten Fragestellungen. Er ist Autor einschlägiger Publikationen und bekannt für seine Impulse, die Führungs- und Entscheidungskultur im Unternehmen zu verändern.

Tel: +49 (0)30 311 709 00
Mobil: +49 (0)170-331 0441
goetz.volkenandt@celebrate-results.de
web: www.kompass-projektpartner.de
und: www.celebrate-results.de

TURN IDEAS INTO RESULTS! NOW!

CELEBRATE RESULTS!